Arne Jungjohann (@Arne_JJ) ist Politikwissenschaftler und Senior Energy Analyst. Seine Schwerpunkte sind Klimaschutz und Energiewende sowie Demokratie, Föderalismus und Regierungsforschung.

Jungjohann ist Grenzgänger zwischen Wissenschaft und Politik. Zusammen mit Craig Morris hat er Energy Democracy – Germany’s Energiewende to Renewables verfasst, einem Standardwerk zur deutschen Energiewende. Neben der Klima- und Energiepolitik beschäftigt er sich mit Fragen der Parteien-, Regierungs- und Koalitionsforschung. Mit dem mehrjährigen Projekt Grüne Regierungspraxis – Regieren im föderalen Verbund erforscht er, wie gutes Regieren gelingt und wirft dafür einen Blick hinter die Kulissen des Regierungsalltags von Koalitionen.

In früheren Stationen arbeitete Jungjohann für Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Staatsministerium Baden-Württemberg, die Heinrich-Böll-Stiftung in Washington DC, den Bundestagsabgeordneten Reinhard Loske und im familieneigenen Betrieb.

Jungjohann ist Mitglied der Grünen Akademie der Heinrich-Böll-Stiftung und Lehrbeauftragter an der Fakultät für Kulturreflexion an der Universität Witten/Herdecke. Er studierte an der Philipps-Universität in Marburg und der Freien Universität Berlin. Er lebt mit Familie in Stuttgart und twittert gern.

Vom Bohren dicker Bretter. Ein Profil von Kultur & Technik, dem Magazin des Deutschen Museum München. Ausgabe 1/2017. (PDF)

Vita Arne Jungjohann

Seit 2014 Autor und freischaffender Berater
2013 Staatsministerium Baden-Württemberg, Leiter des Referates für Grundsatzfragen
2007-2013 Heinrich-Böll-Stiftung Washington DC, Leiter des Programms Umwelt und Globaler Dialog
2001-2007 Deutscher Bundestag, Mitarbeiter bei MdB Reinhard Loske
2000-2001 Detlev Jungjohann GmbH, Assistenz der Geschäftsführung
1997-1999 Studium der Politikwissenschaften, Otto-Suhr-Institut, Freie Universität Berlin (Diplom-Politologe)
1994-1997 Studium der Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre, Philipps-Universität Marburg
1993 Abitur, Gymnasium Langenhagen

Aktuelle Projekte

Die aktuelle Studie von Arne Jungjohann beschäftigt sich mit der Frage, ob es einen Unterschied macht, wer im Land regiert. Unter dem Titel Ökologisch Regieren wird analysiert inwiefern Bündnis 90/Die Grünen den Handlungsspielraum ihrer Regierungsbeteiligungen in den Ländern nutzen, um Politiken für die Ziele für eine ökologische Modernisierung durchzusetzen. Damit greift die Analyse einen Politikbereich auf, der die öffentliche Debatte zuletzt stark geprägt hat, vom Hitzesommer über Diesel-Fahrverbote und Verkehrswende bis hin zum internationalen Klimaschutz.

Sie basiert auf dem Forschungsprojekt Grün Regieren (Heinrich-Böll-Stiftung 2016), welches die Regierungserfahrungen von Bündnis 90/Die Grünen auswertet. Die Vorgänger-Studie wirft einen Blick hinter die Kulissen der grünen Partei und skizziert, wie sie informelle Strukturen aufgebaut hat, um sich zwischen den Ländern sowie Bund und Ländern abzustimmen. Im März 2017 wurde die englische Fassung der Studie von der Heinrich-Böll-Stiftung EU hier veröffentlicht. Die Studie wird seitdem mit mehreren Blogbeiträgen aktualisiert.

Arne Jungjohann ist des Weiteren Co-Autor von Energy Democracy – Germany’s Energiewende to Renewables (Palgrave MacMillan 2016), einem Buch über die deutsche Energiewende. Jungjohanns These ist, dass eine Energiewende in Bürgerhand Teilhabe ermöglicht, die Demokratie stärkt und damit ein probates Gegenmittel zum grassierenden Populismus unserer Tage ist. Zuletzt hat Jungjohann das Buch auf Einladung der Deutschen Botschaft auf einer Vortragsreise an der Ostküste Kanadas präsentiert. Termine künftiger Vorträge sind hier hinterlegt.

Publikationen auf Deutsch

Veröffentlichungen auf Englisch und weiteren Sprachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.